Entscheidung über Probebohrung im Münsterland aufgeschoben

Die Entscheidung über mögliche Probebohrungen im Bereich unkonventionelles Erdgas in NRW wurde durch die Landesregierung bis zur Veröffentlichung des Gutachtens zu den Umweltauswirkungen verschoben. Ich freue mich über diesen verantwortungsbewussten und sinnvollen Schritt der Landesregierung. Die Sorgen und Bedenken der Anwohnerinnen und Anwohner, der Naturschützerinnen und Naturschützer und auch der Wasserversorger in den betroffenen Gemeinden wurden damit ernst genommen und sind in den verschiedenen Gremien und Ebenen diskutiert worden. Nun wurden die richtigen Konsequenzen gezogen. Auch im Bereich der unkonventionellen Erdgastechnologie gilt damit das Vorsorgeprinzip der Landesregierung. Das Gutachten wird vermutlich erst im Laufe des Jahres 2012 vorliegen. Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld