Fracking-Diskussion erhält "Kirchen-Asyl"

Bei einer Diskussion zum Thema Chancen und Risiken einer unkonventionellen Erdgasförderung in Mülheim waren so viele interessierte Bürgerinnen und Bürger gekommen, dass der für 80 Personen ausgelegte Raum aus allen Nähten platzte. Kurzerhand wurde dann die örtliche Kirche für uns geöffnet und weiter ging es für uns Referenten vom Altar aus. Eine skurrile Atmosphäre, die der hitzigen Diskussion jedoch keinen Abbruch tat. Eine unkonventionelle Kulisse für ein brisantes Thema. Diesen Abend werde ich so schnell nicht vergessen.

2 Kommentare
  1. Mathias Elshoff

    Hallo Frau Brems, habe ihre Berichte aus Amerika verfolgt. Heute berichtet Herr Dr. Scholle ebenfalls von seiner USA Reise. Werden Sie Ihre Eindrücke aus den Vereinigten Staaten nochmals detaillierter veröffentlichen. Wir "Normalos" hören einmal die Position von Herrn Dr. Zittel und Dr. Manfred Scholle und auf der anderen den verharmlosenden Reisebericht vom niedersächsischen Pressesprecher des dortigen Landesbergamtes. (Söntgenrath)

    • Wibke

      Hallo Herr Elshoff, ich arbeite gerade an einer etwas detaillierteren Reisebeschreibung. Sie wird bald zur Verfügung stehen. MfG Wibke Brems

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.