Fracking-Diskussion in Borchen

Heute waren meine Gastgeber die Grünen im Kreis Paderborn und die FWG-Ratsfraktion in Borchen, die sich in den letzten Monaten intensiv mit unkonventionellem Erdgas in ihrer Region beschäftigt haben. Weiterer Podiumsgast war Bürgermeister Reiner Allerdissen, der die kritische Haltung der Gemeinde Borchen ebenso wie FWG-Fraktionsvorsitzender Sascha Büssemeier unterstrich. Horst Schulze-Stieler stellte die fast eineinhalbjährigen Aktivitäten der GRÜNEN auf Kreisebene vor und erläuterte die Stellungnahme des Kreises Paderborn, die in Kürze im Kreistag, voraussichtlich einvernehmlich, verabschiedet wird. Es ist sehr erfrischend, wenn es vor Ort eine breite Basis gegen die Verschmutzung unserer Umwelt und unseres Wassers gibt.

Wie bei fast jeder Veranstaltung zu diesem Thema lerne ich auch heute wieder dazu: Die Region des Kreises Paderborn ist aus Wassergewinnungssicht eine ganz besondere. Im hier vorherrschenden Karst-Gestein fließt das Grundwasser mit einer Geschwindigkeit von 400m/h. Diese ausgesprochen schnelle Fließgeschwindigkeit führt dazu, dass die Vorwarnzeit bei Verunreinigungen des Grundwassers sehr gering wäre. Weitere Besonderheiten sind zum Einen die besondere Güte des Wassers, häufig handelt es sich um Wasser in Mineralwasserqualität und zum Anderen die große Tiefe (600m) aus denen das Trinkwasser gewonnen wird.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld