Rot-grüner Koalitionsvertrag: Verantwortung für ein starkes NRW. Miteinander die Zukunft gestalten.

Drei Wochen Verhandlungen in großen und kleinen Runden, Arbeits- und Schreibgruppen  und zum Schluss eine echte Nachtschicht liegen hinter uns und das Ergebnis ist der fast 200-seitige rot-grüne Koalitionsvertrag für die nächsten fünf Jahre.

Darin macht die neue Regierung die Energiewende zu einer besonderen Aufgabe, die SPD und GRÜNE in den nächsten Jahren gemeinsam gestalten wollen, schließlich werden die nächsten Jahren entscheidend dafür sein, ob Deutschland und insbesondere das Industrieland NRW die Energiewende schafft.

Mit dem neuen Koalitionsvertrag ist der Weg nun frei weg von der Kohle in ein neues Energiezeitalter. Für den Übergang zu den Erneuerbaren Energien werden wir einen Schwerpunkt auf Gaskraftwerke und Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) legen. Gerade in diesem Bereich besitzt NRW ein großes Potential, das wir unter anderem durch ein Landesprogramm mit einem Volumen von 250 Millionen Euro nutzen wollen.

Wir setzen uns ehrgeizige Ziele: 25 Prozent des Stroms sollen 2020 in Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt werden. Bis 2025 wollen wir den Anteil der Erneuerbaren Energien im NRW-Strommix von aktuell 5 Prozent auf 30 Prozent anheben.

Die Klimaschutzpolitik der letzten Jahre wird mit einer schnellen Neueinbringung des Klimaschutzgesetzes fortgesetzt. Das Beteiligungsprojekt Klimaschutzplan kann damit seinen Lauf nehmen und wichtige Weichen für den Klimaschutz in den Kommunen, in der Landesverwaltung und der Landesplanung sowie die Anpassung an die Klimafolgen stellen.

Der Koalitionsvertrag ist hier abrufbar.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

5 Kommentare