Meine Plenarrede zu Pumpspeicherkraftwerken

Seit vielen Jahren leisten Pumpspeicherkraftwerke einen Beitrag zur Energiewende, denn sie bieten Lösungen für eine der großen Herausforderungen der Erneuerbaren Energien. Sie sind in der Lage, kurzfristige Überkapazitäten von elektrischer Leistung aufzunehmen und können diese auch kurzfristig wieder abgeben, wenn die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht. Der Eingriff in die Umwelt, der dafür notwendig ist, ist – im Vergleich zu anderen Technologien - relativ gering, der Nutzen indes hoch. Daher hat die Fraktion der SPD und die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen den Antrag „Stromspeicher Wasser voranbringen - Nordrhein-Westfalen braucht neue Pumpspeicherkraftwerke“ (Drucksache 16/3222) im letzten Plenum eingebracht. Mit diesem Antrag verbunden ist die Aufforderung an die Landesregierung, Initiativen für Pumpspeicherkraftwerke zu unterstützen und die nötigen Voraussetzungen zu schaffen. In meiner Rede bin ich darüber hinaus auf die Notwendigkeit eines Blumenstraußes von Speichertechnologien im Besonderen und die Notwendigkeit von Pumpspeicherkraftwerken im Speziellen eingegangen. Außerdem habe ich den Etikettenschwindel der FDP-Fraktion aufgedeckt, denn die profiliert sich als Naturschützer und will eigentlich nur die Energiewende verhindern.

Ihr Browser kann
leider keine eingebetteten
Frames anzeigen.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld