Entwurf des Klimaschutzplans für NRW vom Kabinett beschlossen

NRW ist Klimaschutzland Nr. 1. Mit den im Klimaschutzgesetz verbindlich beschlossenen Vorgaben zur Treibhausgasreduktion haben wir uns ambitionierte Ziele gesetzt.

Nun ist der nächste wichtige Schritt geschafft: Der erste Entwurf des Klimaschutzplans NRW, in dem die Maßnahmen zur Erreichung der Ziele des Klimaschutzgesetzes festgehalten werden, wurde am 14.April 2015 durch das Kabinett beschlossen.

Klimaschutzminister Johannes Remmel stellte heute den Entwurf vor:

„Der Klimaschutzplan NRW stellt die Weichen für die Zukunft Nordrhein-Westfalens: Wir haben für die Kommunen, die Firmen, Verbände und für die Menschen im Land jetzt weitere Möglichkeiten und Instrumente geschaffen, um den Klimaschutz in NRW voranzubringen.Denn Klimaschutz made in NRW wird von unten gestaltet und findet auf den Dächern und in den Heizungskellern unserer Häuser, in den Produktionshallen unserer Unternehmen, in den Küchen und Kantinen, auf dem Bauernhof genauso wie an der Ladentheke statt.“

Was steht im Klimaschutzplan?

Im Entwurf des Klimaschutzplans, der ca. 270 Seiten umfasst, werden für den Bereich Klimaschutz aber auch für die Klimaanpassung zentrale Strategien und Ziele beschrieben und mit Maßnahmen hinterlegt, bei denen es um eine Ausrichtung und Umsetzung der Klimaschutz und Klimaanpassungsbemühungen in NRW geht.

Die 10 Schwerpunkte des Klimaschutzplans:

  1. Wind – Sonne – Wasser – Biomasse: NRW wird erneuerbar
  2. Speicher – Netze – intelligentes Management: NRW setzt auf dezentrale Technologien und Systemlösungen
  3. Strom trifft Wärme: NRW wird Effizienzland Nr. 1
  4. Den technologischen Sprung in ein neues Industriezeitalter machen: Industrie & Wirtschaft als Partner der Energiewende in NRW
  5. Ran an die Effizienzpotenziale im Bau: Gebäudesanierung forcieren
  6. Klimafreundlich mobil sein: Verkehrswende in NRW erfolgreich gestalten
  7. Jenseits der Energieversorgung: Klimaverträgliche Landwirtschaft
  8. Klimaschutz beginnt daheim: Mehr Effizienz und weniger Energieverschwendung in den eigenen vier Wänden
  9. Vorbildfunktion wahrnehmen: Klimaneutrale Landesverwaltung bis 2030
  10. NRW (extrem-)wetterfest machen: Anpassung an die Folgen des Klimawandels

Wie geht es weiter mit dem Klimaschutzplan?

In der Verbändeanhörung wird den Verbänden die Möglichkeit gegeben, Stellung zum Entwurf des Klimaschutzplans zu beziehen und Anregung sowie Kritik zu äußern. Im Anschluss an die einmonatige Verbändeanhörung wertet die Landesregierung die Stellungnahmen aus und verändert den Entwurf des Klimaschutzplans unter Berücksichtigung dieser Auswertung ggf. noch einmal.

Im Anschluss daran wird es eine erneute Kabinettsbefassung geben bevor der Klimaschutzplan dem Landtag zur Befassung zugesandt wird. Denn das Klimaschutzgesetz Nordrhein-Westfalen sieht vor, dass der Klimaschutzplan durch den Landtag beschlossen wird.

Wo gibt es weitere Informationen?

Entwurf des Klimaschutzplans

Handlungsschwerpunkte des Klimaschutzplans

Pressemitteilung von Minister Johannes Remmel zum Entwurf des Klimaschutzplans

Meine Pressemitteilung zum Entwurf des Klimaschutzplans

Informationen zum Verfahren des Klimaschutzplans

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

1 Kommentar

  1. Holger Eickmeier

    Hallo Wibke
    Ja der Klimaschutzplan muss voran gehen.
    Ich bin in allen Punkten Eurer Meinung. Wenn Ihr noch tatkräftiges Personal zum Abarbeiten der aufgezählten Punkte braucht, melde ich mich gerne bei Euch.
    mit grünen Grüßen
    Holger Eickmeier KV Hamm

    Antworten