Jugendlandtag 2015: Rachel aus Verl vertrat mich

Mitglied eines Parlaments sein, mitdiskutieren und am Ende mitbestimmen: Für Jugendliche aus ganz Nordrhein-Westfalen geht dieser Wunsch einmal jährlich in Erfüllung. Beim sogenannten Jugendlandtag nehmen junge Menschen zwischen 16 und 20 die Plätze von uns Abgeordneten ein, in diesem Jahr nunmehr zum 7. Mal.

Rachel Hasler, 17jährige Gymnasiastin aus Verl, vertrat mich beim beim diesjährigen Jugendlandtag am vergangenen Wochenende. Der Jugendlandtag ist eine gute Möglichkeit für junge Menschen, um fernab aller Klischees einen Eindruck von der parlamentarischen Arbeit zu gewinnen. Ich freue mich jedes Jahr aufs Neue, meine Vertreterin beim Jugendlandtag kennen zu lernen und mehr über ihre Motivation und Erfahrungen zu lernen.

„Der Jugendlandtag war eine tolle Erfahrung, die mir viel Spaß gemacht hat. Es war sehr interessant, die parlamentarischen Prozesse, die dort stattfinden, kennenzulernen, wie die Fraktionssitzungen oder die Ausschusssitzungen. Besonders die Plenarsitzung war sehr beeindruckend“, bestätigt Rachel Hasler.

In der Plenarsitzung des diesjährigen Jugend-Landtags diskutierten die 237 jungen Abgeordneten aus ganz NRW ihre Anträge zur Schul- und Hochschulpolitik. In einer Aktuellen Stunde ging es um die Situation der Flüchtlinge in NRW, in einem Eilantrag um die „Ehe für alle“.

Hasler: „Besonders die Ergebnisse, die in der Plenarsitzung erreicht wurden, zeigen, dass wir an vielen Punkten als Jugendliche gemeinsame Interessen haben und dies empfand ich als besonders erfreulich.“JugendlandtagBevor Rachel nach Düsseldorf fuhr, tauschten wir uns in Gütersloh über die Themen des Jugendlandtags und unsere jeweiligen politische Erfahrungen aus.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld