Global denken - lokal handeln: Fairer Handel

Um die Vielfalt fairer Produkte zu zeigen und dafür zu sensibilisieren, wie unsere Kaufentscheidungen die Lebensumstände von Menschen in anderen Teilen der Welt beeinflussen, besuchten wir  Abgeordnete der GRÜNEN Landtagsfraktion am heutigen Tag Eine-Welt-Läden und Fair-Handels-Initiativen in unseren Wahlkreisen in ganz NRW.

Ich besuchte den Eine-Welt-Laden in der Spiekergasse in Gütersloh, der sich seit dem 1. Dezember in der Trägerschaft des Vereins „Eine-Welt-Gütersloh e.V.“ befindet. Vor 20 Jahren begann der Verkauf mit einem bescheidenen Warenangebot auf einem Tisch im Eingangsbereich der Kirchengemeinde, seit dem Frühjahr dieses Jahres bietet das Ladenlokal ein breites Sortiment an Fair-Trade-Produkten, der größte Teil davon in Bio-Qualität. Begleitet wurde ich dabei von Birgit Niemann-Hollatz, der Sprecherin der GRÜNEN Fraktion im Rat der Stadt Gütersloh.

Was mich sehr beeindruckt, ist der große persönliche Einsatz der etwa 20 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, die in ihrer Freizeit den Eine-Welt-Laden in Gütersloh betreiben. Aus bescheidenen Anfängen ist hier ein sehr professionelles Angebot geworden, das den Gedanken der fairen Handels konsequent weiterträgt.

Eine-Welt-LadenIm Austausch zu fairem Handel : rechts von mir Elke Wunderlich, Marie Luise Hübner, Birgit Niemann-Hollatz (GRÜNE Fraktion im Rat der Stadt Gütersloh) und Ulrike Held

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld