Erneuerbare Energien in NRW

 

zuletzt aktualisiert am 9.9.2019

 

Nordrhein-Westfalen ist nicht nur das Energieland Nummer eins, es wird sich künftig auch zum Erneuerbare-Energien-Land entwickeln müssen, wenn Deutschland seine Klimaziele einhalten will. Doch Schwarz-Gelb setzt auf einen anderen Kurs: In der Affäre um den Hambacher Wald machte sich die Landesregierung zur Erfüllungsgehilfin von RWE, die den Wald zur weiteren Braunkohleförderung roden wollten, und bei der Windenergie haben willkürliche Abstandsregelungen zu einem dramatischen Einbruch des Windenergieausbaus geführt.

 

Um einen fairen Beitrag zur Erreichung der Pariser Klimaziele zu leisten, ist die bestmögliche Nutzung der Potenziale Erneuerbarer Energien auch in NRW unabdingbar. Allein durch Wind- und Solarenergie könnte nach bisherigen Potenzialstudien der Stromverbrauch NRWs vollständig gedeckt werden. Dafür wären allerdings Änderungen in den durch Land und Bund gesetzten Rahmenbedingungen notwendig.

 

Mehr zu

Windenergie in NRW

Kleine Anfrage: Augenwischerei oder mangelnde Sachkenntnis: Wie passt angekündigter Windenergie-Ausbaurekord zu restriktiven Änderungsvorschlägen?

Der Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie überraschte am 25. Oktober 2017 die Öffentlichkeit mit einer sehr optimistischen Einschätzung zur Entwicklung der Windenergie in NRW. Er prognostiziert einen Ausbau...

Weiterlesen »

Einladung: "Windenergieausbau in NRW unter dem Zeichen des drohenden Windenergieerlasses" am 10.11.2017 im Landtag NRW

Schwarz-Gelb sorgt für Verunsicherung in der Energiepolitik, um ihr Ziel zu erreichen: Der Windenergieausbau soll ausgebremst werden. Der Entwurf eines restriktiven neuen Windenergieerlasses führt zu Verunsicherung in Kommunen und Räten...

Weiterlesen »